Schulbetrieb

Schnellnavigation innerhalb dieser Seite:
Infos zum Schuljahresbeginn
Hygieneleitfaden 2021/22
Verpflichtende Schnelltests
Schulen-Coronaverordnung + Artikel zum Nachlesen
Elterninformation des Bildungsministeriums

Maskenpflicht ab 22. Nov. erweitert

Ab Montag den 22. November muss wieder überall im Schulgebäude eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden – auch am Sitzplatz.

aus: Medien-Informationen, 17.November 2021 des Bildungsministeriums

Aktuelle Corona-Infos zum Nachlesen

MNB- und Test-Pflicht bei Auftreten einer Infektion

Tritt eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bei einer Schülerin oder einem
Schüler bzw. bei einer an Schule tätigen Person auf, so gilt eine erweiterte MNB- und Test-
Pflicht für alle Gruppenmitglieder der betroffenen Klasse, Lern- bzw. Betreuungsgruppe, in
der die Infektion aufgetreten ist. Voraussetzung für die im Folgenden dargestellten
Maßnahmen ist, dass die von der Infektion betroffene Person an mindestens einem der
zwei Schultage vor Durchführung des Tests (Datum der Testung) die Klasse, Lern- bzw.
Betreuungsgruppe tatsächlich besucht hat.

  • Für die selbst von der Infektion betroffenen Personen gilt weiterhin das bewährte Verfahren hinsichtlich der Absonderung. Die Entscheidung trifft wie bisher das zuständige Gesundheitsamt.
  • Für alle Mitglieder der Kontakt-Gruppe gilt, sobald die Schule vom positiven Ergebnis Kenntnis erlangt hat, unverzüglich die Maskenpflicht, die im Wesentlichen der noch bis 30. Oktober 2021 geltenden Pflicht entspricht. Das Gesundheitsamt wird in der Regel keine umfassenden Absonderungsanordnungen treffen.
  • Ab dem Folgetag der Feststellung durch die Schule gilt für die Gruppenmitglieder für die folgenden fünf Schultage die erweiterte MNB-Pflicht und eine tägliche Testpflicht (dieser Testnachweis ist nur noch 24 Stunden gültig), soweit sie nicht genesen oder geimpft sind.
  • Die Feststellung des die MNB-Pflicht auslösenden Infektionsfalles erfolgt als Ergebnis eines Selbsttests der infizierten Person in der Schule und / oder durch eine Mitteilung der Sorgeberechtigten oder des Gesundheitsamtes an die Schule.
  • Wenn eine Schülerin oder ein Schüler also am Mittwoch in der Schule positiv getestet wurde, werden die Tage Montag und Dienstag betrachtet. Die Pflicht gilt dann für fünf Schultage, also bis Mittwoch der folgenden Woche.
  • Wird eine Schülerin oder ein Schüler am Mittwoch zum Beispiel durch einen Arzt getestet und die Schule erfährt erst am Donnerstag von dem positiven Ergebnis, werden trotzdem die Tage Montag und Dienstag betrachtet. Die Pflicht gilt dann aber dennoch für fünf Tage, gerechnet ab Donnerstag, also bis Donnerstag der Folgewoche.
  • Wird der Infektionsfall durch einen Antigen-Selbsttest festgestellt, entfallen die erweiterte MNB-Pflicht und die tägliche Testobliegenheit für die Gruppenmitglieder unverzüglich, sofern das Testergebnis der betroffenen Person durch einen negativen PCR-Test widerlegt wird.

Quelle: Corona-Schulinformation 2021-048 des Landes SH vom 28.10.2021

Informationen zum Schuljahresbeginn 2021/22 in Kürze:

  • Maskenpflicht nur noch in Innenräumen
  • Die Kohorten-Regelung wird nicht mehr angewendet, damit können die Kinder die Pause auf dem Schulhof wieder gemeinsam verbringen.
  • Hygieneregeln wie Händewaschen, Abstandhalten und Lüften gelten weiterhin.
  • Testung zwei mal in der Woche

Hygieneleitfaden Schuljahr 2021/22

Das Ministerium hat für das neue Schuljahr einen Hygieneleitfaden herausgegeben. Darin sind Informationen zu den verschiedenen „Corona-Themen“ zu finden, z.B. zur Mund-Nasen-Bedeckung, Lüften, Testung, Sportunterricht, Musikunterricht, Klassenfahrten, Beurlaubung, … (Stand 20.07.2021)
Hier die Weiterleitung zum Hygienleitfaden auf der Seite des Bildungsministeriums.

Verpflichtende Schnelltests in der Schule

Hier zusammenfassend zur Testpflicht:

>>Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Beschäftigte müssen ab dem 19. April zweimal wöchentlich einen Test an der Schule durchführen oder ein negatives Testergebnis nachweisen, das nicht älter als drei Tage sein darf. Das ist die Voraussetzung dafür, dass die Schule betreten werden darf. Die Testpflicht ist ein weiterer Baustein, um so viele Präsenzangebote wie möglich machen zu können.
Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, dürften nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Sie erhalten stattdessen ein eingeschränktes Angebot im Distanzlernen, in etwa vergleichbar dem Angebot im Wechselunterricht.<<

Auszug aus dem Bericht „#wirtesten an Schulen“, nachzulesen auf der Seite des Bildungsministeriums

Montags und donnerstags zu Beginn der 1. Stunde wird an unserer Grundschule getestet.

Wer damit einverstanden ist, dass sein Kind sich selbst in der Schule testet, gibt seinem Kind bitte diese ausgefüllte Einverständniserklärung zur Selbsttestung (pdf) mit in die Schule. Diese Einverständniserklärung gilt so lange, bis Sie von den Eltern widerrufen wird.

Wer sein Kind in einem Bürgertestzentrum, einer Apotheke oder in einer Arztpraxis testen lässt oder den Test Zuhause durchführt, gibt seinem Kind bitte diese ausgefüllte Qualifizierte Selbstauskunft (pdf) mit in die Schule. Diese Selbstauskunft muss immer wieder (2 x in jeder Woche) neu ausgefüllt und mitgebracht werden.

Auf der Internetseite des Bildungsministeriums finden Sie:

  • Fragen und Antworten zu den Selbsttests
  • Informationen zu den verschiedenen Testkits
  • weitere Hinweise