Förderkonzept

Leitgedanken
Jedes Kind soll seinem Leistungsstand und seiner Entwicklung entsprechend bestmöglich gefördert und gefordert werden.
Dies ist ein grundlegender pädagogischer Auftrag der Schule und ein elementares Prinzip jedes Unterrichts.
Unsere Fördermaßnahmen gehen auf individuelle Stärken und Schwächen der Kinder ein und setzen da an, wo ein Kind sich sicher fühlt.

Umsetzung des Förderkonzepts im Schulalltag
Zur Umsetzung unseres Förderkonzepts wählen wir Unterrichtsformen, die ein individuelles Lernen ermöglichen.
Dazu gehört der vermehrte Einsatz von offenen Lernformen:

  1. Werkstattunterricht
  2. Lernen an Stationen
  3. Planarbeit (z. B. Tages- bzw. Wochenplan)
  4. Freiarbeit
  5. Projektarbeit

Laufende Maßnahmen zur Förderung

  1. Fördermaßnahmen bei Leistungsschwäche
    Förderunterricht in Deutsch und Mathematik
    Förderung bei LRS
    Hausaufgaben-Betreuung
    Lesemütter
    Individuelle Lernkiste
    Computereinsatz
    Intensivmaßnahmen (bei Bedarf über einen begrenzten Zeitraum)
    Doppelbesetzungen im Unterricht
    Förderstunde für Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache (DaZ)
  2. Förderung von Leistungsstärken
    Lernpläne
    Chor
    breites Angebot an AG’s
    Computereinsatz
    Leseclub
    Schülerzeitung im Rahmen der Projekttage
    Wettbewerbe
    Doppelbesetzungen im Unterricht
    Teilnahme am Zeitungsprojekt „Leselust“
  3. Förderung des Arbeitsverhaltens
    Methodik als Unterrichtsfach
    Freiarbeit als Unterrichtsfach
    Projekttage
  4. Sozial-emotionale Förderung
    Streitschlichter
    Klasse 2000
    Gewaltpräventionskurse
    Jahrgangsübergreifender Unterricht
    Zusammenarbeit mit dem Kastanienhof
    Feste feiern
    Schulkleidung